Das Wetter am Platz

15 April 2022: Es ist geschafft. Unsere Wetterstation auf dem Flugplatz des Modellflugclubs Fürstenfeldbruck e.V. ist installiert und liefert Wetterdaten direkt vom Platz. 

Der Zweck: Unsere Vereinsmitglieder und unsere Gastflieger über die aktuellen Wetter- und Windverhältnisse zu informieren, bevor sie sich auf den Weg zum Platz machen. Dies soll helfen, die richtigen Modelle für die aktuellen Wetterverhältnisse einzupacken und Schneiderfahrten zu vermeiden.

Es werden sowohl aktuelle Werte als auch Grafiken dargestellt, die – rückblickend für jeweils 24 Stunden – Trends erkennen lassen. Auch ein Wochen- und ein Monatsrückblick ist wählbar. Dies ist – unter anderem – interessant, die Regenmengen  zu sehen, die auf den Platz niedergegangen sind.

Die Daten werden derzeit von 7:00 Uhr morgens bis 19:45 Uhr abends im 15-Minuten-Takt aktualisiert. Die Datenübertragung läuft über einen LTE USB-Stick. 

Einfach auf den Button klicken, um zur Wetterseite zu kommen. Auf diese Webseite zurück gehts mit dem Button „Zurück zur MFC Fürstenfeldbruck Webseite“ in der Kopfzeile rechts.

... und hier zwei nützliche Links für den Wind am Platz

Diese beiden Websites bieten Vorhersagen für die Windverhältnisse am Platz. Der eine mag Windy.com lieber, der andere Windfinder.com.
Alles eine Frage der Perspektive…wink

Hier noch a bisserl Technik

Wie die Wetterstation funktioniert…

Der Außensensor

Eine Wetterstation Modell WS3080 besteht aus dem Kombi-Solar-Außensensor auf dem Mast und der Basisstation mit der LCD-Anzeige. Die Daten werden drahtlos übertragen (868 MHz ISM-Band).

Die Datenaufbereitung

Die Wetterstation ist per USB mit einem Raspberry Pi Mikrocomputer verbunden, der die Daten aufbereitet und per LTE USB-Stick über Mobilfunk regelmäßig an eine spezielle Website sendet. Ein Klick auf den Button oben führt zu dieser Website.

Das Herzstück

Dies ist ein Raspberry 3B mit Linux Betriebssystem, der als Zentrale dient. Das Ganze ist damit ausbaufähig. Die zwei Vereinsmitglieder, die an diesem Projekt arbeiten, tüfteln schon an Ergänzungen.

Die Zentrale

Der Betrieb der Zentrale läuft im Moment mit 12 Volt, kann aber jederzeit auf 24 Volt umgestellt werden. In die Tür sind drei Einbauinstrumente eingelassen, um die Akku-Spannungen der 12 Volt- und der 24 Volt-Ladestationen anzuzeigen.